Gary Young: Öle & Tiere

Gary Young: Öle und Tiere

“Ich arbeite schon mein ganzes Leben lang mit Tieren, und über die Jahre hinweg habe ich mich in schwierigen Zeiten schon oft an die ätherischen Öle gewendet. Die Resultate waren jedes Mal erstaunlich. Wenn auch du ein Öle-Liebender bist, wird es dich sehr freuen zu sehen, wie auch deine Haustiere die Öle schnell lieben lernen.

Vor ein paar Jahren fing sich eines meiner Pferde eine schwere Erkältung ein, so dass seine Nase ununterbrochen lief. Ich massierte den Rücken des Pferdes mit Ravensara und gab etwas Exodus II unter seine Lippen und auf die entsprechenden Punkte auf den Ohren. Am nächsten Morgen war die Erkältung vorbei, die Nase des Pferdes lief nicht mehr. Die Öle wirken oft so schnell.

Mein Schwager hatte eine andere erstaunliche Erfahrung mit den Ölen. Eines seiner Pferde hatte eine sehr schwere Kolik und einen verdrehten Darm. Das Pferd lag auf dem Boden und wälzte sich vor Schmerzen. Jeder Pferdebesitzer weiss, dass diese Kondition maximal 6 – 8 Stunden anhält und das Pferd dann normalerweise stirbt. Da mein Schwager dies natürlich auch wusste, nahm er sofort ein Öl welches die Verdauung unterstützt und goss es über alle 4 Hufe des Pferdes. Dann massierte er den Bauch und die Nabelgegend des Pferdes, bis zu seinen Flanken, mit dem Öl ein und ließ das Pferd dann aufstehen. Er begann mit dem Pferd zu gehen – es wollte sich natürlich immer wieder hinlegen, doch gemeinsam mit meiner Schwester gelang es ihm das Pferd auf den Beinen zu halten und mit ihm zu gehen. Das arme Tier fand schlussendlich etwas Linderung. Sie gingen mit dem Pferd herum bis sie sich sicher waren dass alles vorbei ist, und das Pferd überlebte.
Ich habe gute Erfahrungen gesammelt, in dem ich die Öle auf die Innenseite der Lippen und unten auf das Maul gab. Ich habe die Öle auch oft auf die Aurikular-Punkte auf den Ohren einmassiert und auf die Wirbelsäule gegeben. Für kleinere Tiere sollte man die Tropfen-Anzahl verringern. Also zum Beispiel statt 10 oder 15 Tropfen auf das Ohr eines Pferdes, ein oder zwei Tropfen auf das Ohr eines Hundes oder einer Katze geben.

Für alle Lebewesen die Füße haben, ist dies der ideale erste Ort um die Öle auf zu tragen. Dies gilt sowohl für Hunde, Katzen, Vögel wie auch Meerschweinchen usw.
Wenn du heisse Öle verwendest wie z.B. Exodus II und Thymian, dann kannst du die Öle auftragen und direkt danach mit einem pflanzlichen Fettöl über die selbe Stelle massieren. Dies wird das heisse Öl etwas verdünnen so dass es nicht mehr brennt.
Du kannst ein Öl auch in dem Raum verdunsten, in dem das Tier sich aufhält und, allein durch das einatmen der Öle Moleküle, wird das Öl dem Tier helfen. Wenn du Haustiere zu Hause hast, brauchst du einen Diffuser, so dass du für sie die Öle auch im Raum verspüren kannst.”

Gary Young